Johann Pötz

Druckgraphik, Bleistift- und Federzeichnungen
Federzeichnung

Federzeichnungen 1

"Die Stahlfeder, hart, elastisch, federnd und verletzend, gleitet mit aufgesogener Tusche über die Oberfläche des Papiers.
 Nur widerwillig, dem Druck der führenden Hand ausgeliefert, gibt sie nach, biegt, wehrt sich und lässt schlußendlich die Flüssigkeit 
 auf das Papier fließen.
 Das Papier aufgerissen, verletzt, widersetzt sich dem Rhythmus der Bewegung und schließt die Wunden durch das Einfließen der
 Tusche. Der Gips-Kreidegrund hart und weißkalt verstümmelt und verbraucht nach kurzer Zeit jede Feder."

Federzeichnungen 2